Kondolenzbuch, Gästebuch, Nachrufe
hier könnt ihr einen Nachruf formulieren, Grüße senden und Bilder hochladen.
Um Missbrauch zu verhindern, bitte ich euch um Verständnis dafür, dass eure Texte vor der Veröffentlichung gegengelesen werden.
Dadurch kann es möglich sein, dass der Beitrag erst am nächsten Tag erscheint. Matthias mochte auch keine Hektik.
Wer hier einen Freund wiedertrifft und den Kontakt wünscht, schreibt bitte an: mail@djgrammophon.de und ich werde mich bemühen.
Sein kleiner Bruder
Carsten

„Er kauft nichts“ vom Album Vierer Pack von Pankow.
O – Ton Matthias Hopke RBB Kulturradio 2005
DT64
„Tendenz Hard bis Heavy“ vom 27.04.1991
Abschied von einer Tendenz Hard bis Heavy im Mai 1988
RadioEins Jörg Wagner am 15.05.2021

Link zum: Nachruf im Tagesspiegel

Steine sammeln, Steine zerstreu‘n 25. April 2021, 0:52

… heisst es bei Ulrich Plenzdorf. Manchmal haben wir bei DT64 versucht, Dir Steine aus dem Weg zu räumen. Du hast sie, wenn wir uns umgedreht haben, wieder hingelegt. Sie haben einfach dorthin gehört. Dafür habe ich Dich immer gemocht. Und auch dafür, dass still nicht leise sein muss. Jegliches hat seine Zeit. Bleib nicht so lange weg, Hoppeli. Thomas.

EC73DD7E-FBBD-41FF-B035-A4007F760718.jpeg

von: Thomas Misersky

Danke, Du Musikbringer… 24. April 2021, 17:59

Du hast mich lange vor dem Rekorder sitzen lassen. Mit Priest und Purple und AC/DC.
Ohne Dich hätte ich wohl später nicht so viele hunderte Konzerte fotografiert.
Du hast mich mitgenommen zu Phil Moog von UFO, zu R.J. Dio, zu Motörhead.
„Mach Du mal Deine Bilder“, sagtest Du.
Immer entspannt.
Danke.
Machs gut, Matze.

von: Lemmy Jarosch

R.I.P 22. April 2021, 19:43

Ruhe in Frieden. Du bleibst mir in Erinnerung.

von: Christiane Kant

In Erinnerung 22. April 2021, 11:23

Er hat mit seiner Sendung vielen Band,s eine Grundlage geschaffen.
Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.
von Peter

von: Peter Gast

Bloß gut 22. April 2021, 9:56

Du sagtest einmal zu mir *Was ist der Grund für unser Dasein – eine schöne Zeit zu haben*
Es rettet mich jedes Mal.
Bloß gut, dass wir uns kennen. Bloß gut, dass wir uns alles gesagt haben.
Du bist jetzt überall, sozusagen im Äther.
Du weißt jetzt alles .

von: Dana Stephan

Abschiedsgruß 21. April 2021, 23:18

Ich möchte einfach nur danke sagen,
für die interessanten Gespräche, die mir viel Spaß gemacht haben und jetzt, wo ich realisiere, dass es das nicht mehr geben wird, bin ich traurig und ärgere mich über die verpassten Chancen und keine weitere Gelegenheit…
Natürlich ging es bei unseren Unterhaltungen um Musik und dein enormes Wissen der alten Rockhelden, später alles über Musik auf Schellack, hast du gern weitergegeben,
ganz tief in der Materie, Verwirbellungen und Knoten (in meinem Hirn) nicht ausgeschlossen!
Das Bild, wie du (hinter deinem Plattenspieler mit Hut, Anzug und Gamaschen) aufgelegt hast, werde ich nicht vergessen!

Mach’s gut!
Sören

von: Sören Linke

Viele zu früh 21. April 2021, 23:17

Ruhe in Frieden, Matthias und danke für die mit Dir verbundenen Erinnerungen.

von: Thomas Rosanski

Danke 21. April 2021, 22:08

Radio hat mich schon immer fasziniert. Dank meiner Freundin Bea Hoffmann durfte ich im Sommer 1988 ein zweiwöchiges Schülerpraktikum bei DT64 absolvieren. Die Antwort auf die Frage von Jürgen König, was oder wer mich am meisten interessieren würde, kam ohne zu überlegen: wo finde ich Matthias und Jens von der „Tendenz“! Dein Fachwissen und deine Art, Sendungen zu präsentieren hatten großen Einfluß auf meine musikalische Sozialisation und den folgenden beruflichen Weg. Als wir uns später im „Hubraum“ begegneten, sprachen wir stundenlang über Musik und das Leben. Ich bin dankbar, Dich kennen gelernt zu haben. Dein Mixtape über Westcoast-Rock der späten Siebziger hat einen Ehrenplatz und der Klang deiner Stimme bleibt für immer im Ohr. Vielen Dank für alles und gute Reise, lieber Matthias.

von: Jakob Kranz

R.I.P. 21. April 2021, 15:18

Jetzt hat es Dich also auch erwischt. Das war schon eine sehr traurige Nachricht für mich, auch wenn wir schon eine ganze Zeit lang keinen Kontakt mehr miteinander hatten. Ich werde die großartigen Zeiten, die wir zusammen bei DT64 und der „Tendenz“ hatten, sicherlich niemals vergessen. Es war mir eine Ehre, Dich gekannt und mit Dir gearbeitet zu haben.

von: Jens Molle

Ach, matthias 20. April 2021, 20:26

… ich war sehr geschockt, davon zu hören, dass Du gegangen bist. Ich kenne Dich als einzigartigen, witzigen, etwas durchgeknallten, liebenswürdigen Kollegen aus DT64-Zeiten, dessen langer Zopf mit den Jahren immer dünner wurde. Auf unzähligen Partys haben wir gelacht, die Welt verbessert, getrunken und beidhändig geraucht. Manch brenzlige Situation im Redaktionsalltag haben wir gemeinsam ausgebügelt – ohne, dass andere es merkten. Schon damals hatte ich das Gefühl, Dich manchmal beschützen zu müssen… Seit der Wende, dem heftigen Einschnitt in unseren Lebenslauf, sah ich mit Genugtuung aus der Ferne, dass Du immer wieder einen Weg gefunden hast, Deine Leidenschaft zu leben. – bis auch der Reservetank leer war. Leg Dir ne schöne Platte auf und ruh Dich aus.

von: Haik Skupin

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus.
Bitte wählen Sie Ihre Bilder zum Hochladen aus.