Kondolenzbuch, Gästebuch, Nachrufe
hier könnt ihr einen Nachruf formulieren, Grüße senden und Bilder hochladen.
Um Missbrauch zu verhindern, bitte ich euch um Verständnis dafür, dass eure Texte vor der Veröffentlichung gegengelesen werden.
Dadurch kann es möglich sein, dass der Beitrag erst am nächsten Tag erscheint. Matthias mochte auch keine Hektik.
Wer hier einen Freund wiedertrifft und den Kontakt wünscht, schreibt bitte an: mail@djgrammophon.de und ich werde mich bemühen.
Sein kleiner Bruder
Carsten

„Er kauft nichts“ vom Album Vierer Pack von Pankow.
O – Ton Matthias Hopke RBB Kulturradio 2005
DT64
„Tendenz Hard bis Heavy“ vom 27.04.1991
Abschied von einer Tendenz Hard bis Heavy im Mai 1988
RadioEins Jörg Wagner am 15.05.2021 mit einem O – Ton von 1997 mdr Sputnik
Beisetzung im FriedWald am 22.05.2021

Wer den gesamten Film sehen möchte (ca. 45 Minuten) fragt mich bitte per Email.

Link zum: Nachruf im Tagesspiegel

Link zu Rias1: DT64 * „Tendenz Hard bis Heavy“ vom 21.07.1991

Superradio2000O – DT 64 am 19.06.1992, Danke an Jörg Wagner

Lieber Matthias 13. April 2021, 11:26

Mein lieber Matthias, Du warst immer mein bester Freund, schon in der Oberschule! Nur Dank Dir habe ich die deutsche Sprache so schnell und gut beherrscht und konnte mit Dir und Deiner Familie über diverse Sachen reden. Du hast mir immer, wenn ich Probleme hatte, geholfen und plötzlich bist Du nicht mehr hier… Das tut Weh! Du wirst mir sehr fehlen mein Freund! R.I.P. da oben im Himmel und höre immer die beste Musik! Karel

von: Karel Bubenicek

Lieber Matthias, 13. April 2021, 10:06

ich wünsch Dir eine gute Reise. Du bleibst unvergessen!

von: Jerry Jenkins

Rock In Peace Matthias! 12. April 2021, 19:28

Mein erstes Radio-Interview war bei Dir in der „Heavystunde“ mit der Band Darkland. Auch danach haben wir uns etliche Male wiedergesehen und zusammen gequatscht und Bierchen getrunken. Das bleibt in guter Erinnerung! R.I.P.

Tilo (Postmortem)

von: Tilo Voigtländer

Danke für alles 12. April 2021, 19:27

Du hast mich seit der Wende mit der Heavy Stunde und später mit der Sendung „Sixpack“ immer begleitet. Ich hatte sogar die Gelegenheit dich im Studio in Leipzig zu Besuchen. Ich habe jede deiner Sendung nicht nur aufmerksam verfolgt sondern auch bis zur letzten Minute Mitgeschnitten.

Eine unverwechselbare Stimme und ein Original ist gegangen.

In bester Erinnerung.

Ralf Niemiec

von: Ralf Niemiec

Viel zu früh 12. April 2021, 19:27

danke an Bruder Carsten, durch den wir im fernen Sachsen überhaupt erfahren haben, dass unser Freund gestorben ist. Uns bleibt er als musikbesessener, streitbarer, unterhaltsamer und liebenswerter Solist immer im Gedächtnis und erinnert uns an die wunderbaren 80er Jahre im Prenzlauer Berg. Wir sind sehr traurig, dass er nie mehr auf Sendung gehen wird!

von: Christina und Jörg

Unersetzbar 12. April 2021, 19:26

Matthias war von Anfang an ein Wegbegleiter und Unterstützer der Band Factory of Art, egal ob bei DT64 – das Jugendradio der DDR, MDR SPUTNIK oder auch bei Radio ENERGY Sachsen. Zuletzt gesehen haben wir uns 2018 bei einem Gig im Double H.
Du wirst uns und der gesamten Metalgemeinde sehr fehlen.

2018-10-06-Mit-Matthias-Hopke-im-Double-H-Berlin.jpeg

von: Marco Factory of Art

oldies non stop im garten 12. April 2021, 19:25

Danke ! Wir starteten zu den Weltfestspielen 1973 und bleiben beisammen.
Marina aus Jena

von: Marina & Wolfgang Baum

Sinfonische Elektronik 12. April 2021, 10:50

Danke für alles Matthias!

Julius

von: Julius Krebs

Mein Gewährsmann 12. April 2021, 10:18

Der nicht zu unterschätzende Gewinn an eigener Sicherheit, die alles bestimmende Erwartung, eine Live-Sendung ohne tontechnische Havarien über die Runden zu bringen, das hieß für mich, Matthias Hopke im Studio zu wissen.
Doch dass er die Technik virtuos beherrschte, durfte als anstaltsbekannt vorausgesetzt werden – viel entscheidender für mich war, dass er sich, sofern es die Zeit zuließ, gewissenhaft mit dem Gehalt der Sendung vertraut machte und sie einfühlsam begleitete, mitunter auch unerbittlich mitzugestalten suchte (Einwände erhob er hinsichtlich des Sprechersounds, des Sprachtempos, des Ungleichgewichts von Wort und Musik).
Kurz: Matthias Hopke war für mich unverzichtbarer Gewährsmann für das bestmögliche Gelingen meiner Radioauftritte.
Seine große Hilfs- und Hörbereitschaft auch außerhalb des Dienstbereichs haben mich beeindruckt. Gefreut habe ich mich, ihn alljährlich (bis ins Vor-Corona-Jahr 2019 hinein) bei meinen kleinen Rundfunk-Sommerfesten am Woltersdorfer See sehen und gute Gespräche mit ihm führen zu können.
Ich bin sehr traurig, dass ich ihm nicht mehr begegnen darf. Gern und dankbar denke ich an ihn.

2001-01-01-07-Rawel-Hopke-Radio-3-Kopie.jpg

von: Jörg Hildebrandt

Mach’s gut Alter! 12. April 2021, 9:51

Kurz nach der Jahrtausendwende zog ich nach Pankow. Auf einer der Erkundungstouren im neuen Gefilde landete ich auf einer coolen Party im Café Garbáty. Typen mit gegelten Schmalztollen tanzten mit Frauen in Petticoats Foxtrott zu Musik von Schelllackplatten. Verursacher: DJ Grammophon, alias Matthias Hopke, mit dem ich einst zwei Jahre lang in dieselbe Penne gegangen war. Ich staunte nicht schlecht, zumal ich als nicht zu den fleißigen Hörern des Berliner Rundfunks gehörender Mensch von Deiner ganzen Karriere vorher nichts mitbekommen hatte.

Dann etwa jedes Jahr eine Einladung und ein Treffen und dann wieder nichts mehr. Und keine Programmankündigungen mehr und irgendwann beschlich mich schon ein mulmiges Gefühl. Leider hat es nicht getäuscht.

Greta, die ein großer Fan von Dir ist und ich können es noch nicht glauben: Nie wieder Abtanzen nach alten Platten mit Dir…

von: Greta Soyer und Andreas Trebs

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus.
Bitte wählen Sie Ihre Bilder zum Hochladen aus.